1995 - Was haben die Kommpostler mit Kultur zu tun?


Sprache als Waffe zu verwenden, nennt man Satire, die artistische Ausformung von Kritik. Breite Zustimmung gab es für die szenisch dargebotene Satire des "Berliner Kabarett Sündikats" mit seinem neuen Programm "Von Kopf bis Fuß auf Lüge eingestellt".

Ihr zweites Gastspiel bei den Kommpostlern gaben am 5. Oktober '95 die "Wellküren" mit ihrem Programm "Auf der Roas". Es war eine lustvolle Reise, die die drei professionellen Kleinkünstlerinnen glänzend über die Rampe brachten. Burschikos und mit viel Charme beherrschten die drei Vollblutmusikerinnen die Frontenhausener Bühne.

Als zwei Nachbarinnen im Lästerrausch benützten die Kabarettistinnen Ulla Geiger und Barabara Jürgensen alias Boschetsrieder & Hinterpaintner ihren Auftritt zur Reise in den biedermeierischen Alltag und in eine postapokalyptische Groteske.

Fazit: mit meist lockerer Hand geschrieben, gekonnt serviert, vorwiegend witzig und vergnüglich.